Die erfolgreichsten Nichtraucher-Bücher
Finden Sie hier das passende Buch mit dem Sie zum Nichtraucher werden!
Die erfolgreichsten Nichtraucher...


Wann ist jetzt?

Wenn ich dieses fiktive Gespenst JETZT mit einem Schlag erledige und den Kreislauf des Teufels nicht mehr mitlaufe, bricht die ganze Illusion einfach zusammen. Schon nach wenigen Tagen wird es mir körperlich und seelisch enorm besser gehen, denn ich habe den Teufel einfach vorbeilaufen lassen.

Das gute Gefühl einer Grundzufriedenheit kommt zurück und ich bin wieder ganz von selbst in einem Frieden, den ich vorher immer wieder durch das Vergiften mit Zigaretten zerstört hatte.

Ich übernehme die Verantwortung dadurch wieder selbst für meine Vollständigkeit und meine Zufriedenheit und erlöse mich aus der Zwanghaftigkeit der Illusion.

„Keine Ahnung, warum Menschen sich vor neuen Ideen ängstigen. Ich jedenfalls fürchte mich vor den alten!" (John Cage)

Jetzt bin ich also frei! Und ich genieße jeden neuen Tag ohne die Betäubung durch Zigaretten. Mit jedem Tag kann ich nun freier Atmen, werde gesünder und fitter, kann wieder Sport machen, ich schmecke alles viel intensiver, rieche die Natur wie ich Sie schon jahrelang nicht mehr wahrgenommen habe. Meine Kleidung und meine Wohnung stinken nicht mehr nach Rauch und auch meine Zähne werden wieder weiß und mein Atem wird niemandem mehr übel auffallen.

Und ich bin stolz, mein Leben und meine Zukunft wieder selber zu gestalten und nicht mehr den dummen Werbekonditionierungen der Tabak-Industrie und einer Angst-Illusion zu folgen.

„Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten." (Alan Kay)

 

Vielen Dank!

Vielen Dank für diese hilfreiche Webseite! Das hat mir wirklich die Augen geöffnet. Ich habe endlich wieder den Schritt gewagt und mit dem Rauchen aufgehört.

Liebe Grüße
Peter

Gut gemacht

Gut gesammelte Infos. Aber am Ende zählt vor allem der eigene Wille.

Merci!

Danke für diese Texte - auch mir haben sie die Augen geöffnet (keine Ahnung warum denn Allen Carr sämtliche Bücher und Seminar und Aufbau-Seminar etc. haben einfach nicht die richtigen Worte gefunden) nun habe ich den Absprung endlich nochmals gewagt. Mein Problem ist gelöst - danke!

Vielen Dank für die tolle

Vielen Dank für die tolle Überlieferung Ihrer Ansichten, Wahrheit und Worte, Sie bringen es endlich Mal auf den Punkt. Für mich sehr bereichernd, da ich somit den letzten positiven Funken einer Kippe erloschen habe! Ich habs endgültig begriffen! Dankeschön

Rauchen

Danke, die Webseiten waren sehr hilfreich. Habe mit dem Rauchen aufgehört. Danke Manfred

Nichtrauchen

na, das ist doch mal ein toller Text.
Dankeschön....

Mit der richtige Einstellung

Mit der richtige Einstellung (ebendiese wie auch hier beschrieben) und dem klar werden der Illusionen ist ein Entzug ohne grosses Leiden möglich.

Gute Worte

Herzlichen Glückwunsch zu dieser sehr gut aufgebauten Seite beziehungsweise Online-Buch. Sehr hilfreich und mutbringend um das Rauchen aufzuhören. Ohne Angstmache und negativen Texten. Sondern schöne inspirierende Worte die helfen sich simpel und einfach von einer Last zu befreien.

Ich bin sehr dankbar...

... dafür, diese Seite gefunden zu haben. Vielen Dank für die tolle Hilfe. Ich bin bereits ein paar Mal gescheitert, aber nun weiß ich, dass ich das nicht mehr will und nicht mehr muss. Klasse!

Wie wahr

Nach einer Nebenhöhlen-OP vor 10 Tagen bin ich immer noch rauchfrei, und ich möchte es auch bleiben.
Das Schlimmste ist wirklich die Illusion, dass zu bestimmten Situationen eine Zigarette gehört. Falsche Konditionierung. Wenn jetzt eine dieser Situationen auftaucht (Capuccino trinken, Espresso nach d. Essen, ein langes Telefongespräch usw.), ist da so ein Gefühl des Mangels, obwohl sich doch längst fast alles Nikotin im Körper abgebaut hat. Da hilft nur eines: ich stelle mir meine minutenlangen Husten-Attacken vor, an die ich mich als Raucherin verrückterweise schon gewöhnt hatte, meine ständige Luftnot bei jeder Anstrengung, die vielen Einschränkungen, denen ich als Raucherin unterlag. Aber so richtig intensiv!
Ich habe, seitdem ich nicht mehr rauche, überhaupt keine Luftnot mehr, auch keinen Husten, es geht mir blendend. Und ich bin nicht mehr die Jüngste, über 65, und hab 40 Jahre geraucht.
Ich möchte nie, nie wieder in dieser Rauchfalle gefangen sein!!

Freiheit

Endlich habe ich es begriffen, da lese ich mir die Augen
jahrelang wund und hier:

Schwups.....begriffen, dass alles nur eine Illusion ist.
Mit dieser Erkenntnis werde ich es packen.
Ich erwarte nicht, dass es leicht wird, aber ich warte auch
nicht darauf, dass es schwer wird.
Vielen Dank für diese Seite.

Liebe Grüße
Sylvia

Endlich aufgehoert zu rauchen

Ein Danke an die, die diese Webseite gestalten. Als ich diese Seiten gelesen habe, fing ich an darueber nach zu denken, dass Rauchen keinen Sinn macht. Ich fuhr in Urlaub und rauchte dort am 1 ten Tag meine letzte Zigarette. Nun sind 4Wochen vergangen und ich habe nicht mehr geraucht. Wann immer ich mich konditionieren muss lese ich die Texte hier und schon ist alles klar. Nur noch folgendes ich habe 32 Jahre geraucht, im Schnitt 15 Zigaretten am Tag und ohne hilfsmittel von heute auf morgen aufgehoert.

Viele Gruesse
Chris

Endlich

Danke danke danke endlich bin ich frei und stolz habe endlich die Lüge verstanden und konnte so aufhören ohne jeden streß . Ich habe die Manipulation verstanden ,mit der wir seit unser Jugend bzw kindheit aufgewachsen sind habe endlich verstanden das ich heute keine krücken mehr brauche !!!! Danke

also mein jetzt war vor

also mein jetzt war vor etlichen paar monaten, und ich bin keine glückliche nichtraucherin, ebensowenig wie ich in einem "ich-bin-endlich-frei"-rausch dahin euphorisiere...

mein leben ist im vergleich zu meiner raucherzeit nicht besser und auch nicht schlechter:
ich habe eine art des genusses bewußt und aus vernunft aufgegeben.
- und ein genuß war es, alles andere ist selbstbetrug: meine synapsen und mein belohnungssystem im gehirn waren begeistert, die entsprechenden botenstoffe sind verläßlich freigesetzt worden, um mir ein bewußtes wohlgefühl zu verschaffen, und sogar meine vernunft war eine zeitlang einverstanden und hat erst spät gemeutert mit zunehmender penetranz...

nun, mittlerweile habe ich gelernt, andere arten den genusses und (vorerst ersatz) befriedigungen zu intensivieren (was nicht so einfach war und meine synapsen bei weitem weniger begeistert, aber mein frontallappen aka vernunft ist dafür sehr zufrieden -wenn auch nicht mehr so glücklich. aber glück ist ja sowieso keine kategorie der vernunft...) - ich bezeichne es also als gelungen kompromiß zwischen verlust und gewinn.

ich habe die "manipulation des rauchens" durchschaut, aber ebenso durchschaue ich die "manipulation des genußreichen aufhörens", des "frei und besser fühlen"-hypes (was einfach nicht stimmt: ich wußte, solange ich rauchte, immer, wozu ich rauchte bzw. warum das rauchen die bessere alternative war)

es ist beides, das rauchen und das nicht-mehr-rauchen, auf seine art genuß und notwendigkeit und beides auf seine art "qual". wie das ganze leben, wenn man es genau, ungeschönt und ehrlich besieht, eben auch ist: immer zu beiden teilen "gut" und "schlecht".
und es gibt keine rückkehr zu einem gefühl des nie-gerauchthabens, das ist die absolut unsinnigste illusion: erfahrungen sind eben nicht reversibel und lassen sich nicht rückwirkend streichen. das gehirn arbeitet nicht so.

DAS alles aber zu wissen, und auszuhalten, das war MEIN lernprozeß.
daß es eben auch manchmal den UNGENUSS gibt und geben darf, daß man ihn "erwachsen" aushalten kann statt ihn sich wegzureden, oder ihn wie ein kleinkind gleich zu beschwichtigen...
daß man trotz unbehagen an einem entschluß dranbleiben kann,
daß man realistisch und unschöngeredet akzeptieren muß, daß man jederzeit die wahl hat, aber daß man sich eine der möglichkeiten eben nicht mehr antun will, obwohl das auch ein stück mangel bedeutet, anders aber der zu zahlende preis zu hoch wäre...

diese klarheit war und ist das einzige, das MICH motivieren kann (konnte)

trotzdem liebe grüße dem gestalter dieser seite, die trotz allem eine der klügeren "aufhörseiten" ist, die ich gefunden habe - weil sie auf die ursachen und nicht auf die symptome zielt! und sich in ihrer ablehnung von entwertung und angstmacherei positiv professionell darstellt. da weiß jemand von suchtprävention bescheid, und das tut gut in zeiten von dummem kontraproduktivem prohibitions-aktivismus!

und denen, die das nicht-mehr-rauchen gewählt haben, alles gute von einer, die weder glückliche noch unglückliche nichtmehr-raucherin ist, sondern die derzeit (nicht frei, aber doch bewußt) gewählt hat, die nächste zigarette noch nicht anzuzünden, weils sich in summe für sie nicht auszahlen würde. mal schauen...

Auch wenn es spät ist

So ein Schwachsinn habe ich noch nie gelesen. Meinen Sie wirklich Ihr Kommentar hier hilft den Leuten mit den Rauchen auf zu hören?

Natürlich kann man Erfahrungen nicht löschen, soll man ja auch gar nicht, viel mehr kann man nun die neue, Schöne, Erfahrung machen nicht mehr von der Sucht getrieben zu sein und diese genießen.

Und wenn ich hier lese: "mein leben ist im vergleich zu meiner raucherzeit nicht besser und auch nicht schlechter:
ich habe eine art des genusses bewußt und aus vernunft aufgegeben.
- und ein genuß war es, alles andere ist selbstbetrug"

Muss ich ernsthaft Fragen, was genau haben Sie denn bitte aufgegeben? Rauch einatmen zu dürfen für welchen Sie auch noch bezahlen?

Ich geb Ihnen einen Tipp, stellen Sie sich beim Grillen bitte mitten in den Rauch und genießen sie doch den Rauch von der Kohle, das ist kostenlos und hat bestimmt weniger Giftstoffe drinnen. Ich freue mich danach über Ihre Erfahrungen des Genusses dessen zu lesen.

Jeder der behauptet er genießt Rauchen belügt sich selbst, nüchtern betrachtet hat der Mensch nämlich eine natürliche Abwehr gegen rauch und meidet diesen seit jeher. Oder haben sie jemals Affen vor einem Feuer sitzen und Qualm einatmen gesehen?

Ansonsten möchte ich mich für die tolle Website und deren Inhalt bedanken! Sie hat mir geholfen meine Entscheidung zu untermauern und diesen Scheiß für immer bleiben zu lassen. Letztlich sag ich mir immer. Es bringt doch nichts! Wäre es ein Joint hätte es noch einen Effekt aber Zigaretten!? -Es bringt ja doch nichts...

Ich seh´ das genauso, danke

Ich seh´ das genauso, danke :-) Auch mir gefällt diese Seite wirklich sehr gut! Aber ich wurde durch Carr etc so weit nach oben gehoben, dass ich die Realität eines auch mal schlechten Tages nicht annehmen konnte...Peng - Rückfall nach einigen Tagen tiefster Depression - nicht in den ersten rauchfreien Tagen, sondern als das Leben mal nicht so toll war! Sucht an sich geht tiefer...bei mir zumindest :-) Aber zum Glück sind wir ja nicht alle gleich. Jeder muss seinen Weg finden...und für mich ist es sehr motivierend, wenn die Tage nach dem Entzug nicht besser und nicht schlechter sind als davor :-)
Zum Schluss aber nochmal ein großes Lob für diese Seite hier!!!

seit 2 tagen frei

Hallo, nach 12 jähriger Raucher- karriere, habe ich nun endlich den Entschluss gefasst, aufzuhören. Ich rauche nun schon (oder erst) zwei Tage nicht mehr und bis jetzt hatte ich noch keine nennenswerten Entzugsymtome. Ich bin deswegen richtig happy! :-)
Ich möchte mich bei dem autor dieser seite bedanken!!
Ich wünsche allen, die mit dieserm misst aufhören wollen, viel Glück und Erfolg!

Vielen Dank

Vielen Dank für alles was Sie hier geleistet haben.
Vielen Dank für die Erweckung unseres Bewusstseins.
Und vielen Dank für die Aufklärung der ganzen Tatsachen.

DANKE :)

Danke, habe jetzt eine Woche

Danke,
habe jetzt eine Woche geschafft und diese Zeilen haben mir geholfen.
Hätte ich doch schon viel eher begreifen müssen.

Ich finde diese Seite

Ich finde diese Seite top!
Die Texte sind einfach so wahr - der Kampf zwischen der Vernunft und der Verführung, das könnten original meine Gedankengänge sein. Und wenn man das so liest wird einem das erst richtig bewusst was in einem abläuft :)
lg

Einfach einfach

Ja - gelesen, trotzdem geraucht, aufgehört. Einfach einfach. Ohne Ekel, ohne Vermissen, ohne Stress. Endlich!!!!!!!

Ich sag nicht, daß es einfach wird aber es ist einfach schön

Super Seiten.
Vielen Dank!!!

schonmal geschafft

Durch ein Ereignis bin ich unfreiwillig vom Kiffen nach knapp 18 Jahren losgekommen ( jetzt seit knapp 4 Jahren ) , und habe viele Weisheiten dieser Textzeilen schon selbst erfahren ! Damals hatte ich noch das Hirngespinst mir nicht beide Drogen nehmen zu lassen und klammerte mich an die Droge Nikotin . Was mich von beiden Sachen jetzt mehr in die sucht trieb ist mir mittlerweile klar , es gibt kaum Jugendliche die anfangen zu kiffen ohne vorher Zigaretten geraucht zu haben . Aber jetzt bin ich an dem Punkt von der Gesellschaftsdroge Nikotin auch wegzukommen . Ich freue mich echt nocheinmal diese gute Gefühl zu erlangen in das normale gute Lebensgefühl zurück zu kehren . Bin auch völlig überzeugt davon es zu schaffen , war ja schon gedanklich selbst auf den weg der Erkenntnis und nach dem Lesen dieser Textzeilen nur noch mehr bestärkt worden !!

Danke

Ich habe gerade (nach einem

Ich habe gerade (nach einem einstündigen Spaziergang - der mir durch das Rauchen bedingte Luftnot- sehr schwer gefallen ist) Ihre Seiten gelesen und begriffen, dass mit der Raucherei endlich Schluss sein muß.Ich werde heute noch rauchen und morgen keine mehr anstecken. Ich weiß schon lange, dass es so nicht weitergehen kann. Drückt mir die Daumen.

Die Angst ist weg

Ich habe es geschafft, für den Rest meines Lebens.
Nachdem ich diese Webseite nicht wie empfohlen in mindestens drei Tagen sondern in zwei Stunden durchgelesen habe, weiß ich, dass ich nie mehr rauchen werde. Obwohl ich erst vor drei Tagen aufgehört habe.

Ich rauche seit 15 Jahren, und will seit ebenso langer Zeit damit aufhören. Ich hatte Angst vor allem Möglichen:
> Angst vor den Entzugserscheinungen
> Angst vor dem Scheitern
> Angst davor, wieder anzufangen und mich vor mir selbst zu schämen
> Angst vor dem Versagen und der Enttäuschung, wieder rauchen zu MÜSSEN

Diese Angst ist jetzt weg weil ich den Mechanismus durchschaut habe.
Während ich das hier jetzt schreibe möchte ich gerne eine Zigarette. Nur weiß ich jetzt, dass ich sie nur deswegen will, weil ich davor auch schon eine wollte und diese auch geraucht habe. Damit ist jetzt ein für alle mal Schluss.

Ich weiß, dass die nächsten Tage vielleicht unangenehm werden. Aber das Glücksgefühl, das mir mein Entschluss jetzt bringt überwiegt bereits so sehr, dass es mir absurd vorkommen würde, eine Zigarette anzuzünden.

Ich fühle mich jetzt schon nach so kurzer Zeit frei, einfach frei. So viele Zwänge haben sich in Luft (Rauch) aufgelöst. Ich brauche kein Feuerzeug mehr, keinen Aschenbecher usw.

Ein herzliches DANKE dem Autor und allen, die hier gepostet haben. Auch die Kommentare haben mir viel geholfen.

Endlich frei !!!

Nach 2 Büchern von Ellen Carr und vielen Tagen der Qual bin ich nun auf diese Seite gestoßen. Ich habe soeben meine letzte Zigarette geraucht und endlich wirklich den Moment der Freiheit gespürt. Es ist unglaublich,alle Zweifel sind von mir abgefallen und ein total schönes,unbeschreiblicheS Gefühl ist stattdessen da. Ich weiß nun,ich werde nie wieder rauchen!!!

Vielen lieben Dank an den Schreiber dieser Seite!
LG Sabine

Endlich frei !!!

Nach 2 Büchern von Ellen Carr und vielen Tagen der Qual bin ich nun auf diese Seite gestoßen. Ich habe soeben meine letzte Zigarette geraucht und endlich wirklich den Moment der Freiheit gespürt. Es ist unglaublich,alle Zweifel sind von mir abgefallen und ein total schönes,unbeschreiblicheS Gefühl ist stattdessen da. Ich weiß nun,ich werde nie wieder rauchen!!!

Vielen lieben Dank an den Schreiber dieser Seite!
LG Sabine

Rauchfrei

Hallo,

bin jetzt in der 6. Woche Rauchfrei,habe aber noch ständig dieses Hungergefühl.
Mein Stoffwechsel ist wohl noch nicht im Gleichgewicht.Na ja,nach 40 Jahren qualmerei,Cirk 15-20 Ziggis täglich kein Wunder.
Körperlich geht's mir wunderbar,bin jetzt ruhiger,schlafe viel besser,Essen schmeckt wieder top,Sport macht wieder Spaß.
Am meisten genieße ich meine Freiheit,Selbstbestimmtheit überall sein zu können ,ohne Gedanken wann ich Rauchen kann,
habe viel zu lange diesen Dreck inhaliert.
Die ersten 2-3 Wochen waren schon ziemlich heftig,heute kann ich den Rauchdrang schon leichter abwehren.

Groß Bobby

Rauchstopp

Der Wille ist sekundär,wenn man alles durchschaut hat,es wird dann mühelos,wie oben beschrieben,

kann ich abzulut bestätigen.....

Danke, dass du diese Seiten

Danke, dass du diese Seiten für alle Menschen, die es interessiert öffentlich gemacht hast. Ich habe am 01.12.2015, nach 35 Jahren NIKOTINKUNSUM von ca. 30 Zigaretten tägl., aufgehört zu rauchen. Manchmal habe ich immer noch Suchtdruck, dann führe ich mir deine Seiten erneut zu Gemüte, und es wird erträglicher und die Kraft ohne Zigaretten weiter zu gehen, kehrt zurück (das ist ein sehr schönes Lebensgefühl)
Viele, vielen Dank
UTE

Tag Nr.3

Hallo zusammen,
erstmal besten Dank an Den Autor für diese Seite, hab alles komplett gelesen. Nochmal danke!

Bin heute um 22:10 genau 3 Tage ohne (auf das hier bin zufällig gestoßen, weil ich nach Symptomen des Entzugs gesucht habe).
Bin heute eher von der Arbeit weg, die Konzentration ließ schon sehr zu wünschen übrig und hab auch gestern und vorgestern manchmal echt gezappelt und das Sofa verprügelt.
Bin dann guter Dinge, das Tag 4 schon einfacher wird.
Wichtig war für mich die eigene Entscheidung und das extreme Fokussieren auf das "ich will das schaffen", alle andere Probleme habe ich erstmal beiseite gestellt. Muss auch zugeben, währende der letzten 3. Tage wären mir komplizierte Dinge und Überlegungen auch nicht gelungen.
Ich hab im Übrigen etwa 33 Jahre geraucht und hoffe sehr, dass es klappt. Ist mein erster, wirklicher Versuch ...

Viel Erfolg allen beim Aufhören! Danke, wenn das jemand liest.

Jens

Danke

Hallo, bei dem Autor möchte ich mich auch bedanken. Es wirkt bisher (6 Tage), klappt und tut eben nicht weh, sondern gut. Auch wenn man selbst für sich verantwortlich ist: Ich würde schon ganz gerne Verantwortungsträgern für die emotionale Konditionierung (man fängt ja oft in jungen Jahren an, ich mit 15 Jahren) schön auf die Fresse hauen und Ihnen die Zigaretten in den Hals stecken :-). Wer macht mit? Naja, sind sie nicht wert, die armen Würstchen. Wünsche allen und mir, dass sie es schaffen, diese emotionalen Konditionierungen zu lösen.

Vielen vielen Dank

ich möchte mich bei den Autor dieser Seiten ganz herzlich bedanken!! ich habe seit bestimmt 14 Taschen wie verrückt nach Hilfe aus der Zigaretten Falle gesucht, schon total verzweifelt und voller Ängste es niemals zu schaffen!! hab mir allen Carr Buch besorgt, es hat kein Stück klick gemacht und weiter voller Angst im Netz nach Hilfe gesucht und bin nun zum Schluss hier auf ihre Seiten gelandet und nun hat es endlich klick gemacht!!! nun habe ich es endlich verstanden und ich werde Nichtraucher sein in der Zukunft!!! Vielen vielen Dank dafür!!!

Kommentar hinzufügen
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.